Hier erhalten Sie Informationen zu:

- Beratungsangeboten
- Beratungslehrer
- Informationen zum Übertritt
- Schule ohne Mobbing
- Konflikthelfer

Unsere qualifizierten Beratungslehrkräfte, Frau BRin Sandra Wendlinger und Frau StRin Sophie Freudenberger, können Sie an unserer Realschule umfassend beraten

  • bei Fragen zur weiteren Schullaufbahn
  • bei der Wahl von Kursen und Fächern
  • zu unterschiedlichen schulischen Abschlüssen
  • bei der Bewältigung von Schulproblemen
  • bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
  • zur Lern- und Motivationsförderung
  • bei der Vermittlung von Lerntutoren

Die Schulberatung ist für Sie als Erziehungsberechtigte, wie auch für Schülerinnen und Schüler freiwillig, vertraulich, ergebnisoffen, objektiv und natürlich kostenlos.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau BerRin Sandra Wendlinger,
qualifizierte Beratungslehrkraft

Kontaktaufnahme pandemiebedingt bitte per Email zur

Terminvereinbarung.

Telefonische Beratung an der Staatlichen Schulberatungsstelle für Schwaben in Augsburg:

Tel. 0821 509160

E-Mail: ws@rs-zusmarshausen.de

Frau StRin Sophie Freudenberger,

Kontaktaufnahme pandemiebedingt bitte per Email zur

Terminvereinbarung.

E-Mail: fo@rs-zusmarshausen.de  

Die Lehrkräfte bieten sowohl Sprechzeiten für Erziehungsberechtigte wie auch für Schülerinnen und Schüler an. Bitte vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin vorab über das Sekretariat (Tel. 0821 3102-5751). Die Beratungslehrkraft ruft Sie dann zeitnah zurück. Das Büro der Schulberatung finden Sie am Ende des Verwaltungsgangs im Erdgeschoss (Raum W002).

Weitere, detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Homepage der für uns zuständigen Staatlichen Schulberatungsstelle in Schwaben unter:

http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/schwaben/index.asp

Informationen zum Übertritt

Unsere Lehrkräfte stehen Ihnen gerne beratend zur Seite. Weitere Informationen zum Übertritt erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Schule ohne Mobbing | Konflikthelfer

Was ist Mobbing?

stammt aus dem Englischen und bedeutet fertigmachen, anpöbeln.

  • wiederholte Attacken und Übergriffe
  • über einen längeren Zeitraum hinweg
  • Gruppenphänomen – Mobbing wird von der Gruppe ermöglicht und unterstützt
  • Machtungleichgewicht – das Opfer steht alleine

Cybermobbing = Mobbing mit Hilfe digitaler
Kommunikationsmittel (Internet, Handy)

Wen geht Mobbing an?

Mobbing geht uns alle an! Jedes Mitglied
unserer Schulgemeinschaft hat das Recht auf Unversehrtheit der Seele, des
Körpers und des Eigentums.

Was können wir dagegen tun?

Schüler

  • Ruhe bewahren
  •  Beweise sichern (beleidigende und abwertende Nachrichten auf Papier und Handy aufheben)
  • Hilfe suchen

 

Eltern

  • Warnsignale
    ernstnehmen: Zurückgezogenheit, Appetitlosigkeit, Schulunlust, häufiges
    Krankheitsgefühl, beschädigte Sachen, Verletzungen
  • Mit dem Kind das
    Gespräch suchen und zuhören
  • Ruhe bewahren und
    die Schule informieren (siehe Ansprechpartner)
  • Sichern von Beweismaterial
    bei Cybermobbing (Screenshot)
  • No-No’s
    für Eltern – Das sollten Eltern NICHT tun
  • Die Schuld beim
    eigenen Kind suchen
  • Kontaktaufnahme mit dem Täter und/oder dessen Eltern. Es besteht die Gefahr, die Situation für Ihr Kind zu verschlimmern!

Ansprechpartner an der Schule

An erster Stelle

  • die Klassenleitung Ihres Kindes ODER
  • eine Lehrkraft des Vertrauens

 

Beratend wirkt das

K-Team = Konflikthelfer  

Kontakt: fo@rs-zusmarshausen.de

 

Koordinatorin: Sophie Freudenberger

  • Dipl. Sozialpädagoge: Matthias Hauskrecht
  • Schulpsychologin:
    Maria Tischner
  • Beratungsteam:
    Sandra Wendlinger und Sophie Freudenberger
  • Medienscoutbeauftragter
    und Experte für Cybermobbing: Nicolai Welsch
  • Mitarbeiterin der
    Schulleitung: Melanie Bartl

 

Quellen:

Schule
als Lebensraum ohne Mobbing – Gemeinsam gegen Gewalt (Staatliche RS Bad Tölz)

PowerPoint
Präsentation von Dr. phil. Monika Schunk, Memmingen