„Wenn alle zusammenarbeiten, kommt der Erfolg von selbst“ (Henry Ford)

Auch in diesem Schuljahr stand für unsere Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe die Projektpräsentation an. Laut dem bayerischen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) versteht sich die Projektpräsentation „als Beitrag zur ganzheitlichen Entwicklung der Jugendlichen. Sie lernen, wie man eine komplexe Aufgabenstellung gemeinsam bewältigt, und zwar von der Planung bis hin zur Präsentation der Ergebnisse. Sie entwickeln daher Kompetenzen, die insbesondere im späteren Berufsleben von großer Bedeutung sind“.

An unserer Realschule ist es üblich, dass neben dem Fach Deutsch, das die Methoden der Projektarbeit und des Präsentierens vermittelt, ein weiteres Fach die Themen stellt. In diesem Schuljahr war es das Fach Mathematik. Der Auftrag lautete: „Mathematik im Alltag – Wo begegnet sie uns? Gestalte einen Projekttag für eine 5. oder 6. Jahrgangsstufe.“

Unsere Schülerinnen und Schüler fanden während der mehrwöchigen Projektphase selbst interessante Themen wie z.B. „Volumenberechnung – Wieviel Erde passt in ein Hochbeet?“, „Der Dreisatz erklärt am Beispiel eines Backrezepts für Muffins“, „Brüche und einfache Berechnungen, erklärt mithilfe von Schokoladentafeln“, „Anwendungen der Grundrechenarten beim Einkaufen“ usw.

Die Kinder aus der 5. und 6. Jahrgangsstufe hatten Spaß an ihrem jeweiligen Projekttag, an dem die älteren Schüler ihnen die mathematischen Themen anschaulich und abwechslungsreich präsentierten. Für ihre gute Mitarbeit wurden sie von den Projektgruppen mit Lob und Süßigkeiten belohnt.

Melanie Bartl

 

 

Categories: Neuigkeiten