In Kooperation mit der Verkehrswacht Augsburg veranstaltete die Realschule Zusmarshausen am Donnerstag, den 28.02.19 einen Verkehrssicherheitstag.

Die Schüler der 8. Klassen und der Klasse 7a durchliefen dabei vier Stationen, die von den Mitgliedern der Verkehrswacht und dem Verkehrsexperten der Polizeidienststelle Zusmarshausen, Herrn Wolfgang Nowak, betreut wurden.

Die erste Station behandelte den toten Winkel. Ein Bus der ortsansässigen Firma Ludwig diente dazu als Anschauungsobjekt. An ihm konnten die Schülerinnen und Schüler lebensnah beobachten, welches Gefahrenpotential dieser blinde Bereich birgt.

Als nächstes setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Ablenkung“ auseinander. Hier durfte jeweils ein Jugendlicher mit einem Kettcar durch einem Parcours in der Aula der Realschule fahren.  In der zweiten Runde musste der Fahrer die gleiche Strecke bewältigen, dabei jedoch zusätzlich Rechenaufgaben auf seinem Smartphone lösen. Der Rest der Gruppe beschrieb anschließend seine veränderte und erschreckend unsichere Fahrweise.

Auch Bereiche wie Alkohol und Drogen thematisierte eine der vier Stationen. Mit Hilfe einer Rauschbrille, die die Wahrnehmung nach Alkoholkonsum simuliert, konnten die Schülerinnen und Schüler das sensible Thema aufarbeiten. Das Ziel dieser Aktion war schnell klar: Alkohol und Drogen haben im Straßenverkehr nichts verloren.

Die letzte Station wurde von der Polizeidienststelle Zusmarshausen betreut. Allgemeine Fragen zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr diskutierten die Jugendlichen angeregt zusammen mit Herrn Nowak und dem Leiter der Polizeiinspektion Herrn Raimund Pauli.

Auch Bürgermeister Bernhard Uhl war vor Ort und beobachtete die Jugendlichen bei der Erarbeitung der verschiedenen Themenbereiche.

Die Aktion sollte die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken anregen und eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr für sich selbst und die Mitmenschen ermöglichen.

Categories: Neuigkeiten