Frankreichfahrt

Die Frankreichfahrt: Ein Protokoll

Montag, 4. Mai: Treffpunkt an der Schule, um 6 Uhr ging es endlich los. Im ganzen Bus herrschte Freude. Die Zeit vertrieben  wir uns mit Musik hören und Filme schauen. Wir fuhren durch Österreich, die Schweiz und Italien. Um 18 Uhr erreichten wir St. Raphaël. Die Aufregung vor dem ersten Treffen mit den Gasteltern stieg. Dann wurde jeder von seinen Gasteltern abgeholt. Manche bekamen noch eine kurze Stadtrundfahrt durch St Raphaël. (Moritz, Timo und Christoph)

Dienstag, 5. Mai: Am Dienstag ging’s nach St Tropez. Von unseren Gasteltern wurden wir zum Hafen in St Raphaël gebracht. Von dort fuhren wir mit dem Schiff nach St Tropez. Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und bekamen von Madame Piche und Madam LeGrand eine Stadtführung. Danach durften wir in kleinen Gruppen alleine die Stadt erkunden. Später gings dann wieder mit dem Schiff zurück nach St Raphaël. Leider sind ein paar Leute auf dem Schiff seekrank geworden. In St Raphaël wurden wir von unseren Gasteltern wieder abgeholt und nach Hause gebracht. Der Ausflug war sehr schön und das Wetter hat auch mitgespielt. (Vanessa, Anna)

Mittwoch, 6. Mai: Am Mittwoch waren wir von 9 bis 12 Uhr in einer Sprachschule. Danach hatten wir Mittagspause und anschließend haben wir eine Stadtführung durch St Raphaël gemacht. Wir sind auch auf einen Turm gestiegen und man hatte eine wundervolle Aussicht auf die Stadt und das Meer. Nach der Führung hatten wir Zeit, uns in St Raphaël umzuschauen (Souvenirs kaufen, ins Café sitzen,…). Es war ein wunderschöner, sonniger Tag und wir waren am Abend alle sehr erschöpft. (Emilie, Madisen)

Donnerstag, 7. Mai: Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns um 9 Uhr an der Sprachschule. Nach drei Stunden Französisch hatten wir dann auch genug und durften eine halbe Stunde Pause machen. Anschließend sind wir alle gemeinsam zum Bus gelaufen und nach Grasse ins Parfummuseum gefahren. Nach einer kurzen Führung durften wir verschiedene Düfte ausprobieren und auch kaufen. Kurz darauf fuhren wir weiter in die schöne Hafenstadt Cannes, wo wir etwas Zeit zum Shoppen, Chillen und auch zum Besichtigen der Stadt hatten. (Lea, Moesha)

Freitag, 8. Mai: Auf der Fahrt nach Monaco waren wir sehr aufgeregt, weil wir nicht wussten, was uns in einem Ozeanographischen Museum erwarten wird. Zuallererst haben wir eine große Vielfalt an verschiedenen, außergewöhnlichen Meerestieren zu sehen bekommen. Als absolutes Highlight empfanden wir das Streicheln von Haien. Als nächstes sind wir gemeinsam  an der Rennstrecke der Formel Eins vorbei  zum Casino von Monte Carlo gelaufen. Die tollen Autos waren für viele Schüler beeindruckend. Danach hatten wir endlich Freizeit! Unser Weg ging als Erstes zu Starbucks. Danach haben wir uns ein typisch französisches Baguette gekauft. Dies war ein wunderschöner Tag in Monaco. (Julia, Lea)

Samstag, 9. Mai: Um 8:45 Uhr war Treffpunkt an der Bushaltestelle in St Raphaël. Dort mussten wir uns von unseren lieb gewonnenen Gastfamilien verabschieden. Vielen von uns fiel der Abschied sehr schwer. Nachdem wir alle ein Küsschen links und ein Küsschen rechts bekommen hatten, stiegen wir in den Bus ein. Um 9 Uhr fuhren wir los. Bevor wir jedoch auf die Autobahn fuhren, hielten wir noch an einem Supermarkt, in dem wir uns Vorräte für die Fahrt holten. Während der Reise hatten wir die Wahl zwischen Filme schauen, schlafen, essen oder Musik hören. Nur Frau Dopfer strickte. Alle zwei bis drei Stunden machten wir eine kurze Pause, in der vor allem die Mädels die Toiletten stürmten. Dabei wichen manche sogar auf die Männertoiletten aus. Am Ende der Fahrt fingen wir dann an zu singen. Irgendwann grölte der ganze Bus ‘Geh mal Bier holn…’. Selbst als wir ausstiegen und unsere Koffer holten, sangen wir vor unseren Eltern weiter. (Franziska, Marie, Jasmina)